SIGEDIS - Zusatzrenten (DB2P & mypension.be)

ZUSATZRENTEN (DB2P & MYPENSION.BE)

  1. DB2P - Datenbank für den zweiten Rentenpfeiler oder Datenbank für Zusatzrenten

    Das Rentensystem in Belgien basiert auf einem Drei-Pfeiler-System:

    • Der erste Rentenpfeiler ist die gesetzlich vorgeschriebene Rente, die von den Sozialversicherungsbeiträgen, die die Arbeitnehmer abführen müssen, finanziert und vom Staat ausgezahlt wird.
    • Der zweite Rentenpfeiler ist derjenige der Zusatzrenten oder der übergesetzlichen Renten. Diese können unterschiedliche Formen annehmen, die den Arbeitnehmern von einem Arbeitgeber oder von einem Sektor angeboten werden. Ein Selbstständiger kann auf eigene Initiative hin auch einen Anspruch auf eine Zusatzrente aufbauen.
    • Der dritte Rentenpfeiler ist die Sparrente, die wir freiwillig bei einer Bank oder einer Versicherungsgesellschaft aufbauen.

    Bei Sigedis haben wir eine Datenbank für Zusatzrenten des zweiten Rentenpfeilers (DB2P) angelegt und verwalten diese. Wir erfassen in dieser Datenbank die Angaben, die sich auf die Vorteile beziehen, die Sie als Arbeitnehmer und/oder Selbstständiger in Belgien und im Ausland (insofern Sie von diesem Lohnvorteil profitieren) aufbauen.

     

  2. Wofür dient die DB2P-Datenbank?
    • Diese Angaben sind für Sie als Begünstigten einer Zusatzrente wichtig. In Zukunft werden Sie Abfragen in unserer Datenbank durchführen können. So können Sie hier alle Ihre aufgebauten Rentenansprüche finden. Auch Rentenansprüche, die Sie eventuell „vergessen“ haben, d. h. Ansprüche, die Sie bei früheren Arbeitgebern aufgebaut haben, aber an die Sie sich nicht mehr erinnern können), können Sie in unserer Datenbank wiederfinden.
    • Diese Daten dienen auch dazu, die Anpassung der Sozial- und (Para-)Steuergesetzgebung in Bezug auf Zusatzrenten zu verbessern. Die DB2P-Datenbank ermöglicht in Zukunft auch automatisierte Kontrollen.
    • Arbeitgeber und Gesellschaften können ab sofort auch Ihre Akte in der DB2P aufrufen und hier diejenigen Angaben finden, die sie für die Erfüllung ihrer administrativen Verpflichtungen benötigen.
    • Die DB2P-Datenbank enthält abschließend auch noch wichtige Daten für unsere Entscheidungsträger. Zusatzrenten stellen im Rahmen der Bevölkerungsvergreisung eine beträchtliche Herausforderung dar. Die DB2P bietet eine wertvolle Hilfe, da sie größeren Einblick in die Situation im Hinblick auf Zusatzrenten bietet, anhand dessen wohlüberlegte Entscheidungen getroffen werden können.

  3. Sie müssen eine DB2P-Meldung einrichten und haben Fragen zu:
    • dem Anmelden im Portal der Sozialen Sicherheit und zum Zugang auf die DB2P-Onlineanwendung
    • den Benutzerberechtigungen
    • der Bezahlung des Wijninckx-Beitrags

    Setzen Sie sich unter der Telefonnummer +32 2 511.51.51 mit Eranova in Verbindung.

    • den Meldeanweisungen
    • der Benutzung der DB2P-Onlineanwendung

    Setzen Sie sich per E-Mail an die Adresse db2p@sigedis.fgov.be mit unserer DB2P-Stelle in Verbindung.

    Sie wünschen weitere Informationen zu der DB2P-Datenbank? Dann besuchen Sie unsere Website www.db2p.be.

     

  4. Verfahren zur Mitteilung von bestimmten Zusatzpensionsdaten an „Anspruchsberechtigte“

      1. Todesfall oder Scheidung - Informationsbedarf

     

    Wenn jemand stirbt, sind die Angehörigen oft auf der Suche nach (finanziellen oder anderen) Informationen im Zusammenhang mit dem Verstorbenen. Auch rund um die Zusatzpension kommen dann manchmal Fragen auf. Es kann sich dabei um die Frage handeln, ob der Verstorbene selbst noch offene Forderungen gegenüber seinem Arbeitgeber oder der Pensionseinrichtung (Versicherer oder Pensionsfonds) hatte. Oder auch die Frage, ob die Angehörigen Anspruch auf eine Hinterbliebenenpension haben.

     

    Eine völlig andere Situation ist die von verheirateten Personen, die sich scheiden lassen wollen und die Fragen zu den Vermögenswerten haben+, über die der Partner verfügt. Diese müssen ja bei der Aufteilung berücksichtigt werden. Die Zusatzpension kann so ein Vermögenswert sein.

     

    2. Anspruch auf Information - Unter Wahrung der Privatsphäre

     

    In beiden Fällen wenden sich die Betroffenen, ihre Anwälte oder manchmal auch Notare an Sigedis. Um einen angemessenen Rahmen dafür zu schaffen und hierauf unter Wahrung der Privatsphäre eines jeden reagieren zu können, hat Sigedis den Sektoriellen Ausschuss der sozialen Sicherheit und der Gesundheit Abteilung „Soziale Sicherheit“ um eine Stellungnahme in dieser Angelegenheit gebeten.

     

    Am 7. März 2017 bestätigte der Ausschuss, dass in solchen Fällen ein Recht auf Informationen besehen kann (Beschluss 17/021). Um dies umzusetzen, hat Sigedis ein Verfahren ausgearbeitet. Am 5. September 2017 teilte der Sektorielle Ausschuss mit, dass dieses Verfahren genehmigt wurde.

     

    3. Einzuhaltendes Verfahren

     

    Hinterbliebene und verheiratete Personen, die sich scheiden lassen, können unter bestimmten Bedingungen Auskünfte über die Zusatzpension vom Verstorbenen beziehungsweise vom Ehepartner erhalten. Das Verfahren finden Sie hier.

     

    Für weitere Auskünfte über dieses Verfahren können Sie uns erreichen

     

    ·        unter der Rufnummer 1765. Wählen Sie im Auswahlmenü nacheinander 1-3-4 (für einen niederländischsprachigen Ansprechpartner) oder 2-3-4 (für einen französischsprachigen Ansprechpartner).

     

    ·        über die E-Mail-Adresse contactcenter@sigedis.fgov.be

     

    ·        oder klassisch über den Postweg an:

     

    Sigedis GoE

    Dienst Operations – Contact Center DB2P

    Tour du Midi

    Esplanade de l'Europe 1

    1060 Brüssel