SIGEDIS - Unsere Geschichte

UNSERE GESCHICHTE

  1. Sigedis

  2. Lang Geschichte, aber kurze Vergangenheit

    Sigedis wurde 2006 von der zentralen Sozialversicherungsdatenbank (KSZ, Kruispuntbank van de Sociale Zekerheid), dem Föderaler Pensionsdienst (FPD), dem Sozialversicherungsdienst (RSZ, Rijksdienst voor Sociale Zekerheid) und den Bundessozialversicherungsdienst (FOD SZ, Federale Overheidsdienst Sociale Zekerheid) gegründet. Unsere erste Aufgabe war die Modernisierung der digitalen Datenverwaltung des Rentenkontos von Einzelpersonen mit Beschäftigungsdaten von Arbeitnehmern im Privatsektor.

    Die Aufgabe bestand in der Verlängerung der Aktivitäten, die bis dahin von der GoE CIMIRe ausgeführt wurden. Um die Aufgabe zu verstehen, müssen wir zu den Wurzeln des belgischen Rentensystems zurückgehen.

    Bis zu Beginn der 50ger Jahre basierten die belgischen Renten auf einem Kapitalisierungssystem: Arbeitnehmer legten im Hinblick auf eine spätere Rente individuell Kapital an - meistens bei der allgemeinen Spar- und Leibrentenkasse (ASLK).

     

    Ab 1954 wurde dieses Finanzierungssystem allmählich von einem Umverteilungssystem ersetzt, d.h. von einem System, in dem der aktive Bevölkerungsanteil direkt die Rente der pensionierten Personen finanziert. Hierbei wurde von Solidaritätsleistungen zwischen den Generationen ausgegangen.

    Die ASLK wurde daraufhin mit der Verwaltung des individuellen Rentenkontos der Arbeitnehmer im Privatsektor beauftragt. In diesem individuellen Rentenkonto wurden die Lohn- und Arbeitszeitdaten gepflegt, um später den Rentenanspruch der Arbeitnehmer berechnen zu können.

    Damit die Daten korrekt in das entsprechende Rentenkonto eingegeben werden konnten, musste die Identität des Arbeitnehmers gründlich überprüft werden. Bis zur Elektronisierung des Rentenkontos von Einzelpersonen im Jahr 1990 war die ASLK für diese Identitätskontrollen zuständig. Bei der Privatisierung der ASLK im Jahr 1993 übernahm FB Verzekeringen (Fortis Group) diese Aktivitäten sowie auch die Verwaltung des Rentenkontos von Einzelpersonen. Paradoxerweise befand sich diese Aufgabe des öffentlichen Dienstes ab dem Augenblick in Händen eines Unternehmens im Privatsektor.

     

    2001 wurde die gemischte privat-öffentliche GoE CIMIRe von dem nationalen Rentendienst, dem Sozialversicherungsdienst, der zentralen Sozialversicherungsdatenbank und FB Verzekeringen mit dem Ziel gegründet, die Kontinuität der Aktivitäten so lange zu gewährleisten, bis diese dann den Sozialversicherungsverwaltungsstellen selbst anvertraut werden konnten.

     

    Bei der Gründung von Sigedis im Jahr 2006 wurde für die Erneuerung der digitalen Datenverarbeitung gesorgt, die zur Verwaltung des individuellen Rentenkontos damals von der ASLK entworfen worden war. Die Übernahme dieser neuen Datenbank und somit deren ordnungsgemäße Übergabe an die Regierung war unsere erste AufgabeAm 1. Januar 2010 wurde diese Übernahme dann in die Wirklichkeit umgesetzt.

     

    Zu dem Zeitpunkt waren inzwischen aber wieder einige neue umfangreiche Aufträge hinzugekommen: die Beschäftigungsdatenbank für Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst (die im Capelo-Gesetz vom 29. Dezember 2010 besiegelt wurde) und die Datenbank für die Zusatzrenten für Arbeitnehmer und Selbstständige (die sich aus demDB2P-Gesetz vom 27. Dezember 2006 ergibt).

     

    Im Dezember 2013 haben wir schließlich damit begonnen, die beiden Beschäftigungsdatenbanken in einer einzigen multisektoralen Beschäftigungsdatenbank, die über die professionellen Verwaltungssysteme hinausreicht, zu konsolidieren; dieser Schritt wird für die Verwaltungsstellen der sozialen Sicherheit im Allgemeinen und für jeden einzelnen Bürger im Besonderen einen wichtigen Mehrwert darstellen.